Amnesty International Gewerkschaften

Impressum | Login

Gewerkschaften

StartseiteUSA1

USA

Gewerkschaftsrechte sollen eingeschränkt werden

(März 2011)

Amnesty International USA äußert sich besorgt über die Pläne republikanischer Gouverneure Gewerkschaftsrechte aufzuheben: In Wisconsin will Gouverneur Scott Walker für Staats- und Gemeinde- Angestellte das Recht zu kollektiven Verhandlungen praktisch aufheben.

Gewerkschaften sollen nur noch das Recht haben Grundlöhne zu verhandeln und keine Gehaltserhöhungen fordern können, die über die Inflationsrate hinausgehen. Darüber hinaus soll der Inhalt kollektiver Regelungen gesetzlich beschränkt werden. (Gesetzentwurf ist hier) Damit soll die Verhandlungsmacht der Gewerkschaften im öffentlichen Sektor gebrochen werden. Ähnliche Überlegungen werden auch in anderen Staaten mit republikanischer Mehrheit angestellt, weswegen die Vorgänge in Wisconsin überall in den USA aufmerksam verfolgt werden.

Amnesty International USA hebt hervor, dass diese Pläne im Widerspruch stehen zur allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Art 23 garantiert für jedermann – auch für staatliche Angestellte das Recht Gewerkschaften zu bilden und sich gewerkschaftlich zu betätigen. Sie stehen insbesondere im Widerspruch zum Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, der das Recht auf Kollektivverhandlungen und das Streikrecht gewährleistet. Sie stehen schließlich im Widerspruch zu Abkommen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO.

Amnesty International ruft auf zur Solidarität mit denjenigen, die gegen diese Pläne protestieren und demonstrieren und fordert Gov. Walker und den gesetzgebenden Senat in Wisconsin auf, Abstand zu nehmen von diesen Plänen und die legitimen Rechte der Angestellten des öffentlichen Dienstes zu wahren und das Recht auf Kollektivverhandlungen nicht zu beschneiden.

Werden Sie aktiv und legen Sie Einspruch ein!

Musterbrief

Schreiben Sie einen höflichen Brief auf Englisch, fordern Sie den Gouverneur und die Senatoren auf, keine Gesetze zu verabschieden, die das Recht der staatlichen Angestellten beschneiden, sich gewerkschaftlich zu organisieren und Kollektivverträge frei zu verhandeln.
Vorschlag für einen Brieftext:

Dear Governor (bzw. Dear Senator),

We are deeply concerned about legislation plans to regulate and restrict collective bargaining for state and municipal employees. We hold these plans to be in discordance with Universal Declaration of Human Rights and with International Covenant on Economic, Social and Cultural Rights as well as with other International Covenants that ensure the right of all workers to organize and to bargain collectively.

We call on you to respect these rights and to abstain from legislatory attempts to restrict public employees’ right to organize and bargain.

Yours sincerely (Name und Addresse)

Schreiben Sie an:
Governor Scott Walker
Office of Governor
115 East Capitol
Madison, WI 53702 USA
E-Mail: govgeneral@wisconsin.gov

und an die Senatoren:
Senator Scott Fitzgerald: Sen.fitzgerald@legis.wisconsin.gov
Senator Mike Ellis: Sen.ellis@legis.wisconsin.gov
Senator Mark Miller: Sen.miller@legis.wisconsin.gov
Senator Dave Hanson: Sen.hansen@legis.wisconsin.gov

Post-Adresse für alle Senatoren: PO Box 7882
Madison, WI 53707-7882
USA

Abschrift des Briefes z.K. an:
AIUSA Mid-West Office
53 West Jackson
Suite #731
Chicago, IL 60604
fax: (312) 427-2589
1-866-A-REGION
aiusamw@aiusa.org
vcolucci@aiusa.org
hougasa@execpc.com