Amnesty International Gewerkschaften

Impressum | Login

Gewerkschaften

StartseiteGriechenland1

Griechenland: Angriff gegen bulgarische Migrantin und Gewerkschafterin (März 2009)

Konstantina Kouneva, eine als Reinigungskraft arbeitende Migrantin aus Bulgarien, wurde im Dezember 2008 Opfer eines Angriffs und Säureattentats. Sie wurde lebensgefährlich verletzt und befindet sich noch immer in stationärer Behandlung.

Gefährliches gewerkschaftliches Engagement

Konstantina Kouneva ist auch Generalsekretärin der Attica-Gewerkschaft der Reinigungskräfte und hatte zuvor wiederholt Reinigungsfirmen wegen der miserablen Arbeitsbedingungen (z. B. ausständiger Lohn bis zu fünf Monate lang) kritisiert.

Ausbeutung der Reinigungskräfte

Viele private und öffentliche Unternehmen beauftragen Subfirmen mit den Reinigungsdienstleistungen. Diese umgehen arbeits- und sozialrechtliche Vorschriften (z. B. keine Anmeldung bei der Sozialversicherung) für ihre MitarbeiterInnen, die sie großteils aus MigrantInnen rekrutieren. Beschäftigte, welche von ihren ArbeitgeberInnen die Einhaltung des Arbeitsrechts einfordern, werden bedroht, erhalten schlechtere Jobs zugewiesen und riskieren ihr Leben. Konstantina Kouneva hatte vor ihrem Überfall mehrmals telefonische Drohungen erhalten.

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die Behörden und fordern Sie eine unabhängige Untersuchung des Überfalls gegen Konstantina Kouneva und den Schutz für die ArbeiterInnen in privaten Reinigungsfirmen.

Unsere österreichischen Amnesty-KollegInnen haben eine online-Petition gestartet, die am 1. Mai 2009 dem griechischen Innenminister übergeben werden wird. Zeichen Sie jetzt!