Amnesty International Gewerkschaften

Impressum | Login

Gewerkschaften

StartseiteBrasilien1

Brasilien: Mordanschlag auf Gewerkschaftsführer (September 2008)

Der Gewerkschaftsführer Joinville Frota entkam am 23. August 2008 einem Mordanschlag und ist seitdem mit seiner Familie untergetaucht. Er steht der Gewerkschaft der TransportarbeiterInnen in Macapá, der Hauptstadt des nördlichen Bundesstaats Amapá, vor. Bei der Wahl im Oktober kandidiert er dort als Bürgermeister. Amnesty International ist in großer Sorge um seine Sicherheit und hat eine Eilaktion gestartet. Helfen Sie mit!

Joinville Frota ist Präsident der “Sindicato dos Condutores de Veículos e Trabalhadore em Empresas Transportes Rodoviários de Passageiros do Amapá”, der Gewerkschaft der TransportarbeiterInnen von Amapá. Am 23. August 2008 wurde gegen 02:45 Uhr eine Brandbombe auf das Holzhaus der Familie Frota geworfen. Joinville Frota hörte die Explosion und stellte fest, dass eine Wand des Hauses in Flammen stand. Mit Hilfe seiner Frau, der Töchter und Nachbarn konnte das Feuer gelöscht werden. Der Brandanschlag fand während einer Auseinandersetzung zwischen der Gewerkschaft und zwei örtlichen Busunternehmen um Bezahlung und Krankenversicherung der Beschäftigten statt.

Nachdem Joinville Frota sich bei den örtlichen Behörden beschwert hatte, besichtigten zwei Richter des “Tribunal Regional Eleitoral”, des regionalen Wahltribunals, die Schäden am Haus und forderten, dass die Bundespolizei eine forensische Untersuchung durchführe. Niemand wurde infolge der Untersuchungen festgenommen.

Joinville Frota hat mehrfach vergeblich Schutz durch die Bundespolizei gefordert. Der Angriff auf das Haus der Familie Frota ist Teil einer Serie von Angriffen auf die Gewerkschaft der TransportarbeiterInnen. 2003 wurde das Hauptquartier geplündert. Im darauffolgenden Jahr wurde einem Vorstandsmitglied, der Frau von Joinville Frota, eine Pistole an den Kopf gehalten. Im April 2008 wurde ein Brandanschlag auf das Hauptquartier der Gewerkschaft verübt. Im Mai 2008 erhielt Joinville Frota Morddrohungen, als er einen Streik gegen ein Busunternehmen anführte. Niemand wurde im Zusammenhang mit den Drohungen und Angriffen verhaftet.

Joinville Frota hat in Macapá als Busbegleiter und -fahrer und als Sicherheitsinspektor gearbeitet. Ihm wurde 2001 gekündigt, nachdem er das Busunternehmen beschuldigt hatte, gegen Abmachungen mit ArbeiterInnen nach einem Streik zu verstoßen. Nach Protesten seiner KollegInnen wurde er wieder eingestellt. 2002 wurde er Gewerkschaftsführer und führt seitdem eine Kampagne, um die Bezahlung und Gesundheitsfürsorge für ArbeiterInnen zu verbessern und die Fahrpreise zu senken. HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Menschen, die in Gewerkschaften aktiv sind, sind in Brasilien, besonders im Norden des Landes, weiterhin Drohungen und Gewalt ausgesetzt. Im benachbarten Bundesstaat Pará stehen Dutzende Gewerkschaftsleute auf einer Todesliste, die bezahlte Schützen im Auftrag von Landbesitzern erstellt haben. Die örtliche Polizei ist oft nicht bereit, Berichte über Drohungen und Gewalt gegen Gewerkschaftsleute zu untersuchen. Die Polizei arbeitet nur widerwillig bei nationalen Programmen für Menschenrechtsverteidigung mit, sogar wenn sie direkt aufgefordert wurde, bedrohte Menschen zu schützen. EMPFOHLENE AKTIONEN

SCHREIBEN SIE BITTE E-MAILS, FAXE UND LUFTPOSTBRIEFE, IN DENEN SIE

    * Ihre Sorge um die Sicherheit von Joinville Frota und seiner Familie zum Ausdruck bringen;
    * die Behörden auffordern, in Absprache mit Joinville Frota und seiner Familie sofort effektiven Schutz für sie bereitzustellen;
    * die Behörden auffordern, eine umfassende und öffentliche Untersuchung des Brandanschlags vom 23. August 2008 sowie der Serie von Angriffen auf die Gewerkschaft der Transportarbeiter durchzuführen und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen;
    * die Behörden daran erinnern, dass sie die Sicherheit aller Menschenrechtsverteidiger gewährleisten und Drohungen gegen sie untersuchen müssen.

APPELLE AN

JUSTIZMINISTER Exmo. Sr. Ministro da Justiça do Brasil Tarso Fernando Herz Genro Ministério da Justiça Esplanada dos Ministérios, Bloco “T 4 andar 70.712-902 - Brasília/DF BRASILIEN (korrekte Anrede: Vossa Excelência/Your Excellency)

Fax: (00 55) 61 3322 6817

GOUVERNEUR DES BUNDESSTAATES AMAPÁ Exmo. Sr. Governador do Estado do Amapá Antônio Waldez Góes da Silva Palácio do Setentrião Rua General Rondon, 259, Centro CEP 68906-130 - Macapá (AP) BRASILIEN (korrekte Anrede: Vossa Excelência/Your Excellency)

Fax: (00 55) 96 3212 1104

KOPIEN AN PRÄSIDENT DES REGIONALEN WAHLTRIBUNALS VON AMAPÁ Exmo. Sr. Presidente Carmo Antônio de Souza Av. Mendonça Junior 1502, Centro CEP 68900-020 - Macapá (AP) BRASILIEN (korrekte Anrede: Vossa Excelência/Your Excellency)

Fax: (00 55) 96 3214 1701

(00 55) 96 3223 5471

BOTSCHAFT DER FÖDERATIVEN REPUBLIK BRASILIEN S. E. Herrn Luiz Felipe De Seixas Corrêa Wallstraße 57 10179 Berlin

Fax: 030-7262 83-20 oder -21
E-Mail: brasil@brasemberlim.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Portugiesisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 30. Oktober 2008 keine Appelle mehr zu verschicken.